Musikalische-literarische Blickwinkel auf Migration und das Gefühl des «Fremdseins»

Konzert und Lesung


17. Juni 2022, 20:00–21:30 Uhr
Kulturkirche Paulus, Steinenring 20, 4051 Basel

Ausgehend von der Autobiografie eines jungen Mannes aus Afrika, der im 19. Jahrhundert als Sklave nach Brasilien verkauft wurde, erzählt der Projektchor «Canto sem fronteiras» im Rahmen des Projektes «Journeys of slavery – Jornadas de Escravidão» Geschichten über freiwillige und erzwungene Migration, das Gefühl des «Fremdseins» und kulturelle Differenzen. Auszüge aus der Biografie, vorgetragen von einer Schauspielerin und einem Schauspieler, treffen auf Texte der schweizerisch-brasilianischen Autorin Erica do Nascimento, die eigens für dieses Programm geschrieben wurden.

weitere Informationen