Gesundheit in Zeiten des Klimawandels: Recht haben und Recht bekommen?

Kompetenzzentrum Menschenrechte (MRZ)


11. Mai 2021, 18:15 Uhr bis 19:30 Uhr
virtuelle Veranstaltung: Durchführungsform noch unbekannt

Klimaveränderungen haben zahlreiche Auswirkungen auf Mensch und Umwelt. In einem besonderen Masse betroffen ist die menschliche Gesundheit; so soll es Schätzungen der WHO zufolge jährlich rund 250'000 zusätzliche klimabedingte Todesfälle – durch Hunger, Krankheiten oder Hitze – geben. Doch wie genau können wir konkrete Effekte des Klimawandels auf die Gesundheit nachweisen? Liegt es in der Verantwortung von einzelnen Personen, entsprechende Vorkehrungen zu treffen oder handelt es sich um gesellschaftlich zu lösende Fragestellungen? Wie sieht es mit der menschenrechtlichen Schutzpflicht von Staaten aus und kann der Staat für sein (Nicht-)Handeln zur Verantwortung gezogen werden? 

Mit:

Prof. Dr. Martin Röösli (Professor in Umweltepidemiologie und Leiter der Abteilung Umwelt und Gesundheit am Schweizerischen Tropen- und Public Health Institut (Swiss TPH)) 

Cordelia Bähr (Rechtsanwältin, bähr ettwein rechtsanwälte; Rechtsvertretung der Klimaseniorinnen)

Mehr Informationen