«The Responsibility of Media in Fighting for Human Rights»


22. April 2021, 18:15 Uhr bis 20:00
Virtuelle Veranstaltung

«The Responsibility of Media in Fighting for Human Rights» ist Teil einer Ringvorlesung "Nachhaltigkeit Jetzt!" der Universität Zürich. In diesen Veranstaltungen sollen globale gesellschaftliche Herausforderungen und disziplinübergreifende Problemfelder wie Klimawandel, Ernährungssicherheit, Ressourcenverknappung, soziale Ungleichheit, Menschenrechte diskutiert werden. 

Die jeweiligen Inputreferate bestreiten eingeladene Preisträgerinnen und Preisträger des Right Livelihood Awards, der auch als «Alternativer Nobelpreis» bekannt ist. Anschliessend werden die in den Vorträgen angesprochenen Themen im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Forscherinnen und Forschern der UZH und Fachleuten aus Politik, Kultur und NGO-Bereich aufgegriffen.

«The Responsibility of Media in Fighting for Human Rights»

Amy Goodman, Alternativer Nobelpreis 2008 
Podium: Prof. Dr. Mark Eisenegger, Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung, Universität Zürich, und Dr. Martin Dahinden, Ehemaliger Direktor DEZA (Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit) und Botschafter in Washington D.C.

Mehr Informationen

Anmeldung