Update: 25.02.2015

Schweizerische NGO-Arbeitsgruppe OSZE

In der schweizerischen NGO-Arbeitsgruppe OSZE arbeiten Organisationen zusammen, welche an Prozessen und Inhalten der OSZE-Arbeit interessiert sind. Dabei stehen Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit (Human Dimension) im Vordergrund. Die Arbeitsgruppe wurde im Herbst 2013 im Blick auf den schweizerischen OSZE-Vorsitz 2014 gegründet.

Zivilgesellschaft und OSZE-Arbeit

Die NGO-Arbeitsgruppe OSZE vernetzt NGOs aus der Schweiz mit OSZE-Prozessen und NGOs in anderen OSZE-Ländern. Sie arbeitet dabei eng mit dem NGO-Netzwerk Civic Solidarity Platform  und mit NGO-Koalitionen in den OSZE-Vorsitzstaaten 2015 (Serbien), 2016 (Deutschland) und 2017 (Österreich) zusammen. Sie unterstützt die Teilnahme von NGOs aus der Schweiz an OSZE-Konferenzen zu Themen wie Menschenhandel, Gender/Gleichstellung, Meinungsäusserungs- und Versammlungsfreiheit, Schutz von MenschenrechtsverteidigerInnen, Folter, Rassismus/Intoleranz/Hate Crime, Roma und Sinti, Menschenrechtssituation in einzelnen OSZE-Staaten, Ukraine-Konflikt.

Wichtige Aktivitäten der Arbeitsgruppe sind die Teilnahme an Seminaren der Zivilgesellschaft zur sogenannten «Menschlichen Dimension» des OSZE-Prozesses, am jährlichen «Human Dimension Implementation Meeting» der OSZE Ende September / Anfang Oktober in Warschau sowie an der «OSCE Parallel Civil Society Conference» Ende Jahr im Land des OSZE-Vorsitzes.

Schweiz: Kritischer Dialog mit dem Bund

Die NGO-Arbeitsgruppe OSZE führt einen kritischen Dialog zu OSZE-Themen mit den zuständigen Stellen im EDA.

2014 hat die AG die vom EDA beim Schweizerischen Kompetenzzentrum für Menschenrechte (SKMR) in Auftrag gegebene Selbstevaluation zur Umsetzung menschenrechtlicher Verpflichtungen im Rahmen der OSZE (Bereiche Wahlbeobachtung / Intoleranz: Hate Crimes, Intoleranz, Rassismus /Meinungsäusserungsfreiheit /Menschenhandel / Gender / Gleichstellung) begleitet.

Struktur der Arbeitsgruppe

Die NGO-Arbeitsgruppe ist ein nicht-formalisiertes Netzwerk, das weiteren interessierten NGOs offen steht.

Die Arbeitsgruppe wurde 2013 bis 2015 koordiniert von humanrights.ch.
Ab 2016 verantwortlich ist Natascha Cerny / swisspeace. Kontakt: natascha.cerny@swisspeace.ch

Beteiligte Organisationen

Die folgenden Organisationen engagieren sich in der Arbeitsgruppe:

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61