Update: 18.11.2010

Neues Werkzeug für Aktivisten/-innen im Bereich Rechte sexueller Minderheiten

Am 15. November 2010 hat Arc International gemeinsam mit weiteren international tätigen Organisationen, welche sich für die Rechte von Homosexuellen, Bisexuellen und Transsexuellen einsetzen, ein Handbuch zu den Yogyakarta Prinzipien herausgebegeben. Dieses richtet sich an Personen, welche im Bereich sexuelle Diskriminierung aktiv sind. Das Handbuch soll helfen, den Menschenrechtsschutz von Personen voranzubringen, welche aufgrund ihrer sexuelle Orientierung und/oder Gender-Identität diskriminiert sind.

Für den besseren Schutz von Homosexuellen und andern sexuellen Minderheiten

Aus der englischen Medienmitteilung zur Lancierung des Activist's Guide to the Yogyakarta-Principles:

«Der nun publizierte Acitivist's Guide ist ein Werkzeug, welches eine Einführung in die Yogyakarta Prinzipien bietet. Er legt zudem dar, wie diese Prinzipien zur Unterstützung der Arbeit von Aktivisten im Bereich der Förderung der Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuelle, trans- und intersexuellen Menschen rund um die Welt verwendet werden können. Er präsentiert mehrere kreative Beispiele, wie LGBTI-Aktivisten bereits auf die Yogyakarta-Prinzipien zurückgegriffen haben und dabei signifikante Erfolge erzielten. Darüber hinaus enthält der Führer eine Strategie, wie sich interessierte Kreise künftig für die Prinzipien einsetzen können.»

Im März 2007 haben international anerkannte Menschenrechtsexperten/-innen in Indonesien die Yogyakarta-Prinzipien verabschiedet. Zum ersten Mal hatten sie die Menschenrechte konkret darauf untersucht, wie sie unter dem Gesichtspunkt der sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität angewendet werden müssen. Jeder Grundsatz in den Prinzipien enthält detaillierte Anregungen zur rechtlichen Umsetzung für einen verbesserten Schutz von Angehörigen sexueller Minderheiten.

Dokumentation

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61