Political Correctness und Freie Meinung – Harmonie oder Diskrepanz?


3. Dezember 2019, 18.15 - 19.30 Uhr
Universität Zürich, Hauptgebäude: Hörsaal KOL-G-204, Rämistrasse 71

Sprache begrenzt, formt und definiert unser Denken. Die Verwendung einer «politisch korrekten Sprache» ist deshalb immer mehr zur Selbstverständlichkeit geworden. Doch was umfasst überhaupt der Begriff «political correctness»? Während für die einen die politisch korrekte Sprache die Grundlage einer diskriminierungsfreien Kommunikation ist, fühlen sich andere durchzunehmende «Sprachtabus» im freien Diskurs oder in ihrem Recht auf freie Meinungsäusserung eingeschränkt. Gibt es menschenrechtliche Gründe, weshalb eine politisch korrekte Sprache unerlässlich ist oder ist «political correctness» im Gegenteil ein Zensurmittel und   Zeichen einer Meinungsdiktatur?

Diskussion über diese Fragen nach Inputreferaten von

  • Prof. Dr. Hans-Johann Glock (Professor für Theoretische Philosophie an der Universität Zürich) und
  • Dr. Milosz Matuschek (Jurist, NZZ-Kolumnist und Stv. Chefredaktor des „Schweizer Monats“).

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sich auf der Website des Kompetenzzentrums Menschenrechte der Universität Zürich sowie im Veranstaltungsflyer.


© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61