Update: 12.09.2017

NGO-Plattform Menschenrechte

Die «NGO-Plattform Menschenrechte» ist ein Zusammenschluss von mehr als 80 schweizerischen Nichtregierungsorganisationen. Die Organisationen aus der deutsch- und der französischsprachigen Schweiz vertreten ein weites thematisches Spektrum der Menschenrechtsarbeit; alle setzen sich für die Einhaltung der Menschenrechte in der Schweiz und/oder im Ausland ein.

Gegründet wurde die NGO-Plattform Menschenrechte am 29. Januar 2013, auf Initiative von humanrights.ch.

Ziele: Stärkung der Menschenrechtsarbeit

Die NGO-Plattform hat sich zum Ziel gesetzt, die Menschenrechtsarbeit in der Schweiz zu stärken.

Das Netzwerk begleitet die Arbeit des seit 2011 bestehenden «Schweizerischen Kompetenzzentrums für Menschenrechte» (SKMR) und betreibt ein Lobbying für eine Umwandlung des SKMR in eine nationale Menschenrechtsinstitution gemäss internationaler Vorgaben.

Die NGO-Plattform übernimmt darüber hinaus weitere Koordinationsaufgaben für die NGO-Szene im Menschenrechtsbereich, insbesondere das Erstellen von Schattenberichten für die Berichterstattung an internationale Menschenrechts-Gremien sowie die Mitwirkung bei der Umsetzung internationaler Empfehlungen an die Schweiz.

Organisation: Strukturiertes Netzwerk

Die NGO-Plattform versteht sich als strukturiertes Netzwerk und lädt alle schweizerischen Organisationen zur Teilnahme ein. Voraussetzung ist, dass sich die Mitglieder-Organisationen explizit für Menschenrechte einsetzen.

Die Leitung der NGO-Plattform wird von einer Kerngruppe ausgeübt, der zur Zeit 15 Organisationen angehören. Die Organisationen der Kerngruppe haben sich mit einem Committment zur aktiven Mitarbeit verpflichtet; im Gegenzug haben sie die Entscheidbefugnis in allen strategischen Fragen.

Die übrigen beteiligten NGO gehören zum «erweiterten Kreis». Die inhaltliche Arbeit wird in Arbeitsgruppen geleistet, welcher sowohl Organisationen der Kerngruppe wie des erweiterten Kreises angehören können. Das Sekretariat des Netzwerks ist beim Verein humanrights.ch in Bern angesiedelt.

Arbeitsgruppen der NGO-Plattform Menschenrechte

Im Jahre 2017 bestehen folgende aktive Arbeitsgruppen:

Arbeitsgruppe Menschenrechtsinstitution

Seit 2013. Verantwortlich für das Lobbying zur Schaffung einer unabhängigen Menschenrechtsinstitution (NMRI). Die Arbeitsgruppe hat ein Modell für eine NMRI in der Schweiz sowie eine Broschüre erarbeitet.

Kontakt: Alex Sutter

Arbeitsgruppe UPR

Seit 2013. Die seit 2008 bestehende «Schweizerische NGO-Koalition zum UPR» wurde als Arbeitsgruppe in die NGO-Plattform integriert. Die AG ist zuständig für den gemeinsamen NGO-Bericht zur «Universellen Periodischen Überprüfung» der Schweiz durch den Menschenrechtsrat wie auch für die Begleitung der Umsetzung der UPR-Empfehlungen in der Schweiz.

Kontakt: Alain Bovard

Arbeitsgruppe Aussenpolitik

Seit 2016. Regelmässiger Austausch mit der Abteilung Menschliche Sicherheit (AMS) des EDA zu Fragen der Menschenrechtsstrategie und der Kohärenz der schweizerischen Aussenpolitik. Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit für eine menschenrechtlich kohärente Aussenpolitik in der Schweiz.

Kontakt: Matthias Hui

Ehemalige Arbeitsgruppen der NGO-Plattform

  • AG «Dialog EMRK»: Sensibilisierungsarbeiten zur Verteidigung der Europäischen Menschenrechtskonvention in der Schweiz. Die ehemalige Arbeitsgruppe der NGO-Plattform Menschenrechte hat sich unterdessen als eigenständiger Verein «Dialog EMRK» konstituiert, der die Kampagne «Schutzfaktor M» trägt und auch in der Kerngruppe der NGO-Plattform vertreten ist.
  • AG «CERD-Schattenbericht»: Gemeinsamer NGO-Bericht zu Handen des UNO-Ausschusses gegen Rassendiskriminierung für die Session vom Februar 2014.
  • AG «GRETA-Evaluation 2014»: Rückmeldungen der NGO an das Überwachungsorgan GRETA für die Europaratskonvention gegen Menschenhandel.

    Jahrestagungen der NGO-Plattform Menschenrechte

    Jahrestagung 2017

    Am 19. Juni 2017 fand die vierte Jahrestagung der NGO-Plattform Menschenrechte statt. Sie stand unter dem Thema: «Von Menschenrechten reden ist gut. Handeln ist besser. Die Aussenpolitik der Schweiz und die Mühen der Kohärenz». An der Tagung diskutierten Vertreter/-innen zahlreicher NGOs, Verantwortliche aus dem EDA (u.a. Krystyna Marty Lang, stellvertretende Staatssekretärin), Fachpersonen aus Wissenschaft und Politik sowie weitere Interessierte die Herausforderungen einer kohärenteren Menschenrechts-Aussenpolitik. Grundlage bildete das Diskussionspapier der Arbeitsgruppe Aussenpolitik der NGO-Plattform:

    Jahrestagung 2016

    Am 22. Juni 2016 fand die dritte Jahrestagung der NGO-Plattform Menschenrechte statt. Sie war der «Universellen Periodischen Überprüfung» (UPR) der Schweiz durch den UNO-Menschenrechtsrat gewidmet. Ein erster Entwurf des gemeinsamen NGO-Berichts zum UPR 2017 wurde in Arbeitsgruppen diskutiert und ergänzt.

    Jahrestagung 2014

    Am Dienstag, 26. Aug. 2014 fand die zweite Jahrestagung der NGO-Plattform statt. Sie widmet sich dem Thema «40 Jahre EMRK und die Schweiz: Eine politische Errungenschaft unter Druck».

    Jahrestagung 2013

    Am 17. Sept. 2013 fand die erste Jahrestagung der NGO-Plattform statt. Sie stand unter dem Motto «Auf dem Weg zu einer unabhängigen schweizerischen Menschenrechtsinstitution».

    NGO-Treffen 2012

    Am 24. Aug. 2012 fand bereits ein NGO-Treffen statt, an welchem die Idee für die NGO-Plattform geboren wurde:

    © humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61