Update: 04.07.2010

Aktion gegen die Synagoge in Lausanne

Unbekannte haben in der Nacht auf Samstag, dem 1. April 2006, bei der Synagoge in Lausanne mehrere Scheiben eingeschlagen. Gemäss Agenturen sprach die Westschweizer Koordinationsstelle der jüdischen Gemeinden gegen Antisemitismus und Diffamierung (CIDAD) von einer gezielten Aktion.

Die SDA berichtet weiter: «Die jüdische Gemeinschaft von Lausanne und des Kantons Waadt erstattete Anzeige. Die unbekannten Täter dürften auf das Aussentor des Gebäudes geklettert sein, um die Scheiben einzuschlagen. Insgesamt wurden sechs Scheiben und zwei Fenster beschädigt. In einer Mitteilung äusserte sich die CICAD besorgt über antisemitische Vorfälle in der Westschweiz im letzten Jahr. Es handle sich um einen weiteren antisemitischen Akt, beklagte sich CICAD-Generalsekretär Johanne Gurfinkiel. Er erinnerte an die Entweihung von jüdischen Gräbern im vergangenen Mai in La Tour-de-Peilz und antisemitische Schmierereien, die im April 2005 an der Genfer Synagoge gefunden wurden. Niemand sei deshalb verhaftet worden. Von der Politik forderte Gurfinkiel, den zunehmenden Antisemitismus zu bekämpfen.»

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61