Update: 15.09.2005

Ausschaffungshaft nach Nichteintretensentscheid 

Das Bundesgericht hat in einem neuen Entscheid zwei Grundsatzurteile vom 15. Juli 2004 bestätigt, wonach ein Nichteintretensentscheid des Bundesamts für Flüchtlinge BFF ein ausreichender Grund ist, damit gegen einen Asylsuchenden eine Ausschaffungshaft verhängt werden kann. Das Bundesgericht taxiert damit die entsprechende neue Bestimmung im Ausländergesetz ANAG als EMRK-konform. Kritiker sprechen hingegen von der Legitimierung einer Willkürpraxis der Fremdenpolizeien. Der jüngste Fall wird denn auch an den Menschenrechtsgerichtshof in Strasssburg weitergezogen. 

Kritisch zum Urteil vom 30. Sept. 2004 (BGE 130 II 488)

Zum Urteil vom 15. Juli 2004 (BGE 130 II 377):

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61