Suizid in U-Haft: Menschenrechtswidrige Haftbedingungen
im Regionalgefängnis Bern

Es verstösst gegen elementare Menschenrechte, psychisch kranke Menschen 23 Stunden am Tag in eine Zelle einzusperren. Trotzdem wird dies in der Schweiz im Rahmen der Untersuchungshaft immer wieder gemacht. So auch bei Raphael Kiener, der sich im Juli 2019 in der Statione Etoine in staatlicher Obhut das Leben genommen hat.

Mehr dazu: «Suizid in U-Haft: Menschenrechtswidrige Haftbedingungen im Regionalgefängnis Bern»

Damit wir uns weiterhin für einen humanen Strafvollzug einsetzen können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Mit jeder Spende helfen Sie, den Zugang zum Recht für Inhaftierte zu erleichtern. Danke!

spendebutton