Update: 06.01.2014

Stellungnahme zum Lehrplan 21

humanrights.ch steht zur Idee von sprachregionalen Lehrplänen und wünscht, dass der Lehrplan 21 in allen beteiligten Kantonen zur Anwendung kommen wird. Als Mitglied der NGO-Bildungskoalition schliesst sie sich deren wohlwollend-kritischen Vernehmlassung an.

Weil der Lehrplan 21 aber nicht als Umsetzung der Bildung als Menschenrecht entworfen worden ist, zeigt humanrights.ch in einer ergänzenden Stellungnahme auf, wo überall der menschenrechtliche Ansatz hilfreich für einen praxistauglichen Lehrplan ist und weist darauf hin, welche Menschenrechtsverträge einen Bildungsauftrag beinhalten. Humanrights.ch regt auch an, dass aufgrund des Beitritts der Schweiz zur Behindertenrechtskonvention eine zusätzliche Lehrplanvariante für eine inklusive Volksschule ausgearbeitet werden solle.

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61