Hans Fässler: Sklavenhandel und die Schweiz

Der St. Galler Lehrer und Kabarettist Hans Fässler beleuchtet in einem Buch mit dem Titel «Reise in Schwarz-Weiss» die Bedeutung des Sklavenhandels für die Schweiz und ihre wirtschaftliche Entwicklung. Fässler zeigt interessante, bisher nicht bekannte Verwicklungen einzelner Schweizer Persönlichkeiten, Firmen und Behörden mit dem Sklavenhandel auf. Der Autor erwähnt in seinem Buch etwa die finanzielle Beteiligung des Kantons Bern an einer Gesellschaft, die unter anderem im Sklavenhandel tätig war.

Das Buch sei «Bericht eines persönlichen Engagements, historische Studie und Streitschrift in einem», schreibt die Wochenzeitung (WoZ) in ihrer Rezension. Es konfrontiere den Lesenden mit den Thesen afrikanischer und karibischer Historiker, wonach die Entwicklung Europas seit dem 16. Jahrhundert ganz wesentlich auf die Arbeitsleistung von schwarzen Sklaven und die industrielle Revolution auf das im Sklavenhandel erworbene (finanz)technische Wissen zurück zu führen sei.