Strafanzeigen wegen Spruchs eines Lysser Gemeinderats gegen Fahrende

Der SVP-Gemeinderat Jürg Michel hat im Lysser Parlament während einer Debatte über eine Gruppe ausländischer Fahrender, die gerade in Lyss verweilten, einen dummen Spruch fallen gelassen: «Wenn man die Zigeuner nicht vom Sehen her erkennt, dann spätestens mit der Nase.»

Dies haben der Jenische-Verein «schäft qwant», die Gesellschaft für bedrohte Völker sowie die Juso «JS Bielingue» zum Anlass genommen, je eine Strafanzeige wegen Verstosses gegen die Rassismus-Strafnorm Art. 261bis StGB einzureichen.

Jürg Michel seinerseits hat inzwischen beteuert, dass er den Fahrenden seit langem immer wieder geholfen habe, nach geeigneten Plätzen zu suchen. Sein Spruch sei nicht diskriminierend gemeint gewesen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

05.07.2016