Bundesamt für Kultur
Sektion Kultur und Gesellschaft

Adresse

Hallwylstr. 15
3003 Bern
http://www.bak.admin.ch/themen/index.html?lang=de


Kontakt / Ansprechperson

Paul Fink
031 311 92 98
paul.fink@bak.admin.ch


Aktionsradius

  • National

Ständige Arbeiten mit einem Menschenrechtsbezug

  • Das Bundesamt für Kultur setzt sich für die Verbesserung der Lebenssituation der Fahrenden ein. Es unterstützt die Bemühungen dieser ethnischen und kulturellen Minderheit unseres Landes um Anerkennung und um Wahrung ihres kulturellen Selbstverständnisses.
  • Seit 1986 richtet das Bundesamt für Kultur der Radgenossenschaft der Landstrasse, der Selbsthilfe- und Dachorganisation der Schweizer Fahrenden, jährliche finanzielle Beiträge aus.
  • Ausserdem unterstützt es die 1997 gegründete Stiftung «Zukunft für Schweizer Fahrende», in der Fahrende sowie Vertretungen von Bund, Kantonen und Gemeinden gemeinsam nach Lösungen für aktuelle Probleme suchen. Das Bundesamt ist auch im Stiftungsrat vertreten.
  • Seit vielen Jahren bildet die Aufarbeitung der Vergangenheit der schweizerischen Fahrenden ein wichtiges Thema. Dies betrifft sowohl die nun abgeschlossene Aktion zur Wiedergutmachung an die Betroffenen des Hilfswerks «Kinder der Landstrasse» als auch die wissenschaftliche Forschung. Bei der Suche nach Lösungen für all diese Fragen war und ist das Bundesamt für Kultur beteiligt.

Haupttätigkeiten im Menschenrechtsbereich

  • Lobbying / Vernetzung / MR-Politik
  • Sensibilisierung, Kampagnen

Schutz von verletzlichen Gruppen

  • Fahrende

Bearbeitete Sachthemen

  • Diskriminierungsverbot
  • Minderheitenrechte / kulturelle Rechte

Aktuelle Tätigkeiten mit einem Menschenrechtsbezug

  • Mitglied der Stiftung «Zukunft für Schweizer Fahrende» (s. deren Jahresberichte)
http://www.stiftung-fahrende.ch/

  • Ergebnis des Vernehmlassungsverfahrens und definitive Fassung des Berichts des Bundesrats über die Situation der Fahrenden in der Schweiz Teil I: Das Übereinkommen Nr. 169 der Internationalen Arbeitsorganisation über eingeborene und in Stämmen lebende Völker: Auswirkungen einer allfälligen Ratifizierung Teil II: Handlungsmöglichkeiten des Bundes zur Schaffung von Stand- und Durchgangsplätzen für Fahrende
http://www.bak.admin.ch/kulturschaffen/04265/index.html?l...


Publikationen zu Menschenrechtsthemen

  • Walter Leimgruber, Thomas Meier, Roger Sablonier: Das Hilfswerk für die Kinder der Landstrasse. Historische Studie aufgrund der Akten der Stiftung Pro Juventute im Schweizerischen Bundesarchiv. Bundesarchiv Dossier 9. Bern 1998 (zu beziehen bei: Bundesamt für Bauten und Logistik BBL, CH-3003 Bern. Art. Nr. 304.208d zum Preis von Fr. 15.-).
  • «Kinder zwischen Rädern». Kurzfassung des Forschungsberichtes «Das Hilfswerk für die Kinder der Landstrasse» - herausgegeben im Auftrag des Bundesamtes für Kultur. Nr. 67 der Publikationsreihe des Marie Meierhofer-Instituts in Zürich, Zürich 2001 (zu beziehen bei: Marie Meierhofer-Institut, Schulhausstr. 64, CH- 8002 Zürich, Tel. 01 205 52 20, Fax 01 205 52 22 zum Preis von Fr. 17.-)

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61