Update: 25.01.2007

Public Eye Awards '07: Novartis unverantwortlichstes Schweizer Unternehmen

Der japanische Reifenhersteller Bridgestone und der Schweizer Pharmariese Novartis wurden am 24. Januar 2007 von der Erklärung von Bern (EvB) und Pro Natura als verantwortungsloseste Unternehmen «geehrt». Die Preisverleihung findet jedes Jahr zeitgleich mit dem Beginn des Weltwirtschaftsforums (WEF) in Davos statt. Ihr Verhalten wurde als besonders skandalös angesehen: Arbeitsbedingungen, die an Sklaverei grenzen, schwere Umweltschäden und Einschränkung des Zugangs zu lebenswichtigen Medikamenten. Die beiden Organisationen sind überzeugt, dass es direkten Druck braucht, um Konzerne zu respektvollem Umgang mit Mensch und Natur zu bewegen. Konkret fordern sie in ihrer Medienmitteilung «rechtlich verbindliche internationale Regeln zur Unternehmensverantwortung».

Positive Auszeichnung für Coop

Zum ersten Mal wurde ein Unternehmen mit dem «Public Eye Positive Award» geehrt. Diesen Preis bekommen Unternehmen für eine besondere Initiative im sozialen und/oder ökologischen Bereich. Die Organisation für Garten, Konsum und Landwirtschaft konstatierte zur Nominierung von Coop: «Mit ihrem Markeintritt 1993 setzte Coop einen Meilenstein im Schweizer Biomarkt. Seitdem ist die Zahl biologischer Landwirtschaftsbetriebe auf heute über 6000 gewachsen.»

Weitere Informationen

 

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61