Referendum gegen IV-Revision steht

Das Referendum gegen die Änderung des Bundesgesetzes über die Invalidenversicherung ist zustande gekommen. Lanciert worden war es von der Nationalen Koordination für das Referendum gegen die 5. IV-Revision und dem Zentrum für selbstbestimmtes Leben. Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) und die grossen Behindertenorganisationen wollten sich trotz Kritik an der Revision nicht engagieren.

Laut dem Referendumskomitee ist die Revision zu teuer, vernachlässigt echte Integration und wirkt sich kontraproduktiv aus. «Erst ein Nein zur IV-Revision, über die voraussichtlich am 17. Juni abgestimmt wird, wird eine Diskussion um die Finanzierung der IV und um wahre Integrationsmassnahmen ermöglichen, die den Interessen der behinderten Menschen entsprechen und den Erhalt der Sozialrechte für alle gewährleisten», sagte die Nationale Koordination nach dem Zustandekommen des Referendums. 

Weitere Informationen zur IV-Revision