Warum Durban-Review?

2006 beschloss die UNO-Generalversammlung, dass 2009 eine Nachfolgekonferenz zur Weltkonferenz gegen Rassismus in Durban (2001) abgehalten werden sollte, um Fortschritte und auch Rückschläge im Kampf gegen Rassismus zu diskutieren und aufzuzeigen. Ausserdem sollen Empfehlungen ausgearbeitet werden, wie die Staaten darauf hinarbeiten können, dass die gesetzten Ziele aus dem Abschlussdokument der Durban-Konferenz umgesetzt werden können. Die Nachfolgekonferenz hat vom 20.-24. April 2009 in Genf stattgefunden.     

Ziele     

Das Vorbereitungskomitee der Nachfolgekonferenz hat sich im August 2007 auf die folgenden Ziele für die Konferenz geeinigt:

  • Fortschritte aufzeigen, die auf nationaler und auch internationaler Ebene von allen Akteuren gemacht wurden.
  • Umsetzung des Durban Abschlussberichts und Aktionsplans überprüfen
  • Neuartige Formen des Rassismus, rassistischer Diskriminierung und Fremdenhass aufzeigen
  • Konkrete Massnahmen und Initiativen gegen Rassismus identifizieren und voneinander lernen
  • Überprüfung der Effektivität der bestehenden Mechanismen auf der UNO-Ebene, mit dem Ziel, sie zu verbessern
  • Ratifizierung von Internationales Übereinkommen zur Beseitigung jeder Form von Rassendiskriminierung (ICERD) durch alle Staaten vorantreiben
  • Empfehlungen für die weitere Arbeit herausarbeiten

Die Konferenz ist für alle Mitgliedstaaten der UNO offen. Auch NGO können sich für die Konferenz und auch die Vorbereitungssitzungen akkreditieren lassen. 

 

25.05.2010