Pässe von Roma bekritzelt

Mehrmals sollen Genfer Polizisten bei Personenkontrollen mit Kugelschreiber Wörter wie «Bettler» oder «böse und gewalttätig» in die Pässe von Roma geschrieben haben. Der zuständige Justizdirektor, Laurent Moutinot hat eine Untersuchung eingeleitet und die Vorfälle gegenüber dem Westschweizer Radio (RSR) als «völlig unzulässig und illegal» bezeichnet. Pässe dürfen als offizielle Dokumente nicht handschriftlich verunstaltet werden.

Ihr lägen rund zwanzig solcher Fälle vor, sagte Dina Bazarbachi, Präsidentin des Vereins zur Wahrung der Rechte der Roma (Mesemrom), erklärt. In einigen Fällen stehe neben der Bezeichnung «Bettler» auch das Datum der Personenkontrolle. Bazarbachi hatte die Behörden über die Vorfälle orientiert. Ausserdem gelangte sie ans Bundesamt für Justiz sowie ans UNO-Hochkommissariat für Menschenrechte.