Update: 07.09.2016

Weltkonferenzen über das Altern: León (2007) Madrid (2002) und Wien (1982)

Die UNO hat bis heute drei  Weltkonferenzen zum Thema Alter organisiert. Die erste fand 1982 in Wien statt, die zweite 2002 in Madrid und die dritte im November 2007 in León.

Ministerkonferenz zu Altersfragen in León (2007)

Die Europäische Wirtschaftskommission der UNO (UNECE) organisierte vom 6. bis 8. November 2007 eine Ministerkonferenz zu Altersfragen in León. Die Teilnehmer/innen der Konferenz besprachen die Umsetzung der eingegangenen Verpflichtungen des internationalen Aktionsplans von Madrid.

Politische Erklärung und Internationaler Aktionsplan von Madrid über das Altern (2002)

Vom 8. bis 12. April 2002 fand in Madrid - zwanzig Jahre nach Wien - die zweite Weltkonferenz über das Altern statt. Daraus resultierte die Politische Erklärung und Internationaler Aktionsplan von Madrid über das Altern 2002.

Alterspolitisch relevante Themen

Fokussiert wird auf die Menschenwürde, die Bekämpfung der Altendiskriminierung sowie die Folgen des demografischen Wandels: die zunehmende Lebenserwartung und der stete Anstieg des Anteils älterer Menschen an der Weltbevölkerung bedingt politische Veränderungen, insbesondere im Bereich der Sozialen Sicherheit, auf dem Arbeitsmarkt und bei der lebenslangen Bildung.

Die Staaten müssen ihre Altenpolitik auf diese Ziele ausrichten und so den Rahmen für deren Umsetzung schaffen. Die Kooperation unter den Staaten sowie die Unterstützung der Entwicklungsländer, gerade auch bei der Armutsbekämpfung, werden ebenfalls als wichtige strategische Punkte genannt.

Die Förderung und Umsetzung des Madrider Aktionsplan wird innerhalb des UNO-Sekretariats vom Wirschafts- und Sozialdepartement (DESA) verfolgt. Wichtige Informationen über die Altersthematik und den Madrider Aktionsplan finden sich deshalb auch auf deren Website:

  • Ageing
    Informationen auf der Website der Abteilung für Sozialpolitik und Entwicklung des Wirschafts- und Sozialdepartements der UNO

    Wiener Internationaler Aktionsplan zur Frage des Alterns (1982)

    Der erste Weltkongress über die Rechte der älteren Menschen fand fünf Jahre nach der initiierenden Resolution von 1977 in Wien statt. Daraus ging der Wiener Aktionsplan hervor, das erste internationale Instrument für die Rechte im Alter. Der Plan ist ein Leitfaden, eine alterspolitische Richtlinie und ein konkretes Programm zugleich. Er wurde noch im gleichen Jahr von der UNO-Generalversammlung in die Resolution 37/51 aufgenommen. Der Aktionsplan enthält 62 Empfehlungen, u.a. in den Bereichen Gesundheit und Ernährung, Wohn- und Lebensraum, Familie, Bildung und finanzielle Sicherheit. Dabei wurden die Staaten zur Kooperation auf regionaler und internationaler Ebene angehalten.

    United Nations Principles for Older Persons (1991)

    Neun Jahre nach dem Kongress in Wien hielt die UNO erstmals Prinzipien für ältere Menschen fest. Die «United Nations Principles for Older Persons» von 1991 bauen auf den Empfehlungen von Wien auf und wurden von der UN-Generalversammlung in der Resolution 46/91 aufgenommen.

    © humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61