Update: 03.11.2004

Menschenrechte als Thema der polizeilichen Aus- und Weiterbildung 

Aus der Sicht von Stefan Blättler, Vizekommandant der Kantonspolizei Bern, ist es selbstverständlich und notwendig, dass Polizistinnen und Polizisten etwas von Menschenrechten verstehen sollten. Er hält den Grundsatz für unbestritten, dass «die Frage der Menschenrechte in der Weiterbildung auf allen Stufen einen prominenten Platz einzunehmen hat». Einiges wurde bereits getan. So hat die renommierte Genfer NGO Association pour la prévention de la torture APT im Auftrag des Schweizerischen Polizei-Instituts SPI in Neuchâtel ein Manual für die Polizeiausbildung erarbeitet. Ab dem Jahr 2005 wird das Schweizerische Polizei-Institut zudem im Rahmen des obligatorischen Führungslehrgangs II für das mittlere Polizeikader jeweils zwei Tage dem Thema «Menschenrechte und Grundfreiheiten» reservieren.

Ausserdem - und das ist eine wichtige Neuerung - ist «Berufsethik und Menschenrechte» seit 2004 eines von vier Prüfungsfächern zur Erlangung des eidgen. Fachausweises für den Berufstitel «Polizist/-in».

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61