Erfolg für Lobbyarbeit von Behindertenorganisationen

Behinderte Menschen in der Schweiz sollen vermehrt selber bestimmen können. Dieses Ziel verfolgt der dreijährige Pilotversuch mit dem so genannten Assistenzbudget, welcher nun vom Bundesrat in Form einer Verordnung verabschiedet wurde. Der Pilotversuch wird von den Behindertenorganisationen begrüsst.

Gemäss dem Eidgenössischen Departement des Innern (EDI) erhalten die Teilnehmenden am Pilotversuch anstelle der Hilflosenentschädigung der IV ein individuelles Assistenzbudget und können selber über Art und Umfang von benötigten Hilfeleistungen entscheiden. Der Pilotversuch beginnt Anfang 2006. 

Damit sei ein wichtiger Schritt in Richtung selbstbestimmtes Leben eingeleitet, schreibt pro infirmis. Die Behindertenorganisation Zentrum für Selbstbestimmtes Leben (ZSL) sieht den Versuch als «Grund zum Feiern». Das Projekt entspreche jedoch keineswegs den Idealvorstellungen der Betroffenen. ZSL kritisiert, die Ausgestaltung des Projekts sei geprägt von der Angst der Behindertenverwaltung die Kontrolle über die Behinderten zu verlieren.

  • Medienmitteilung der ZSL vom 10. Juni 2005