Anleitung zum erlebnisorientierten Workshop «Menschenrechte leben!»

Als Beitrag zum «UN-Jahr des Menschenrechtslernens 2009» haben Caritas Schweiz und Humanrights.ch/MERS gemeinsam ein Trainingsmodul entwickelt, welches Jugendlichen ein erlebnisbezogenes Lernen der Menschenrechte ermöglicht. Anhand von Gruppen- und Rollenspielen und der Auseinandersetzung mit unseren Rechten und Pflichten lernen sich die Jugendlichen im Umgang mit Mitmenschen und Staat kennen und ihr eigenes Handeln reflektieren. Das Training sensibilisiert Jugendliche für Themen wie Grundrechte und Demokratie, Partizipation und Diskriminierung, Migration und Rassismus. Auf spielerische Weise wird das Verständnis für die Menschenrechte erweitert und ein Perspektivenwechsel ermöglicht. Die Jugendlichen entwickeln neue Handlungsstrategien und -spielräume für ihren Alltag und lernen, Menschenrechte zu leben.

  • Menschenrechte leben (Download pdf, 34 S.)
    Übungen und Arbeitsmaterial zum erlebnisorientierten Workshop mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Entwickelt und erprobt von Andrea Huber, humanrights.ch / MERS und Nazmi Kurtaj, Caritas Schweiz, 2010

Ziele des Workshops

  • Die  Teilnehmenden verstehen, wie die Menschenrechte entstanden sind und welches ihre Bedeutung für den Alltag ist. (Wissensvermittlung)
  • Die Teilnehmenden können ihr Wissen über die Menschenrechte in Fallbeispielen aus aller Welt anwenden. (Anwendung Wissen)
  • Die Teilnehmenden erfahren die Bedeutung von Menschenrechten in Gruppenspielen. (Erleben)
  • Die Teilnehmenden reflektieren ihre Haltungen und sind in der Lage, einen Perspektivenwechsel vorzunehmen. (Reflexion)
  • Die Teilnehmenden können ihre Positionen mit Argumenten überzeugend vertreten. (Kommunikation)

Zielgruppen

Jugendliche ab 13 Jahren und junge Erwachsene. Das Modul eignet sich für die Stufen Sek I und II, sowie für die Jugendarbeit. Das Modul wurde bereits erfolgreich durchgeführt an Berufsschulen, Gymnasien, Oberstufe A, B, C, Brückenangebote, Konfirmandenunterricht, Fachhochschulen (z.B. Sozialarbeit, Landwirtschaft, Gesundheitsberufe).

Zeitrahmen und Infrastruktur

Das Modul kann eins zu eins übernommen werden oder es können auch nur einzelne Teile umgesetzt werden. Für das komplette Modul ist ein Projekttag einzurechnen (6-7 Std.).

Weil teilweise in Gruppen gearbeitet wird, sind mehrere Räume notwendig. Im Plenum sitzen die Teilnehmenden im Kreis. Je nach Übung braucht es Flipchart, Pinwände, Wandtafel, DVD, Beamer (siehe “Material“ im Ablaufplan für Details).

Warum ist dieses Modul online?

«Menschenrechte leben!» wurde 2009 und 2010 mit rund 350 Jugendlichen und jungen Erwachsenen durchgeführt. Als Abschluss des Projektes wird das von Andrea Huber, (humanrights.ch/MERS) und Nazmi Kurtaj, (Caritas Schweiz) entwickelte und erfolgreich erprobte Modul im Sinne der Nachhaltigkeit online allen Interessierten kostenlos zu Verfügung gestellt. Das pdf-Dokument enthält einen Ablaufplan (“Drehbuch“) mit Arbeitsanleitungen, Arbeitsblätter und Material.