Update: 18.03.2014

Freiheitsentzug - Empfehlungen an die Schweiz

Das Schweizerische Kompetenzzentrum für Menschenrechte SKMR hat im Jahre 2013 die Studie «Umsetzung der Menschenrechte in der Schweiz» in sechs Teilbänden veröffentlicht.

Die Studie bezieht sich auf die wichtigsten Empfehlungen, welche die Schweiz in den letzten Jahren von diversen Überwachungsorganen internationaler Menschenrechtsverträge der UNO und des Europarats erhalten hat. Sie analysiert den Ist-Zustand bei der Umsetzung der Empfehlungen und definiert den bestehenden Handlungsbedarf.

Empfehlungen zum Freiheitsentzug

Die nachstehende Übersicht stützt sich auf folgenden Teilband der SKMR-Studie:

Die Empfehlungen an die Schweiz im Bereich «Freiheitsentzug» lassen sich in drei Bereiche gliedern:

Haftbedingungen

In verschiedenen Empfehlungen wurden die Haftbedingungen in der Schweiz beanstandet, namentlich allgemeine infrastrukturelle Anforderungen (z.B. Überbelegung, Trennungsgebot verschiedener Insassenkategorien insbesondere von ausländischen Staatsangehörigen in Administrativhaft oder von Personen in Verwahrungshaft, etc.), Fragen rund um Hygiene, Nahrung und Erholungsraum/-möglichkeiten.

Medizinische Betreuung

Die medizinische Betreuung spielt im Freiheitsentzug eine wichtige Rolle, da Personen im Freiheitsentzug weit häufiger an physischen und psychischen Problemen leiden als die Allgemeinbevölkerung. Medizinische Betreuung ist auch nötig für die Gefangenschaft im Pensionsalter. Die Verfügbarkeit von genügend Plätzen in spezialisierten Anstalten für Gefangene mit psychischen Krankheiten ist auch nötig.

Weitere Bereiche

Optimierung der Auzsbildung des Gefängnispersonals, Gewährung von Kontakten mit der Aussenwelt (Resozialisierung) und Disziplinarmassnahmen im Freiheitsentzug.

Fazit zum Freiheitsentzug

Strukturelle Probleme und Handlungsbedarf bestehen bei den Haftmodalitäten der ausländerrechtlichen Administrativhaft und im Bereich der Verwahrungshaft. Ausserdem wird das Äquivalenzprinzip im Gesundheitswesen, d.h. der Grundsatz der Gleichwertigkeit medizinischer Betreuung inner- und ausserhalb von Hafteinrichtungen, ungenügend umgesetzt.

Sammlung von Empfehlungen zum Freiheitsentzug im Wortlaut

Sammlung von Empfehlungen auf Universal Human Rights Index

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61