Update: 20.03.2014

Gewalt gegen Kinder - Empfehlungen an die Schweiz

Das Schweizerische Kompetenzzentrum für Menschenrechte SKMR hat im Jahre 2013 die Studie «Umsetzung der Menschenrechte in der Schweiz» in sechs Teilbänden veröffentlicht.

Die Studie bezieht sich auf die wichtigsten Empfehlungen, welche die Schweiz in den letzten Jahren von diversen Überwachungsorganen internationaler Menschenrechtsverträge der UNO und des Europarats erhalten hat. Sie analysiert den Ist-Zustand bei der Umsetzung der Empfehlungen und definiert den bestehenden Handlungsbedarf.

Empfehlungen zu Gewalt gegen Kinder

Die nachstehende Übersicht stützt sich auf folgenden Teilband der SKMR-Studie:

Die Empfehlungen an die Schweiz im Bereich «Gewalt gegen Kinder» lassen sich in drei Bereiche gliedern:

Körperstrafen

Förderung des Verbots von Körperstrafen; ausdrückliches gesetzliches Verbot der Körperstrafe für Kinder in der Familie; Informations- und Sensibilisierungskampagnen; spezifische Ausbildung für mit Kindern arbeitende Fachkräfte.

Sexueller Missbrauch

Untersuchungen über Fälle sexueller Misshandlungen durchführen.

Suizid

Hohe Anzahl von Suiziden unter Jugendlichen; nationale Strategie der Suizidbekämpfung wird gefordert; ungenügender Zugang zu schulischen und ausserschulischen Beratungsstellen; Sammlung und Analyse von Informationen (Förderung von Studien); ungenügende oder gar keine Sensibilisierungskampagnen; Beschränkung des Zugangs zu Feuerwaffen (insbesondere Militärwaffen, die Zuhause aufbewahrt werden); etc.

Fazit zu Gewalt gegen Kinder

Nationale Präventionsstrategie gegen Suizid; Verbot der Körperstrafe; Prävention von sexuellem Missbrauch: In diesen drei Bereichen sollen wissenschaftliche Untersuchungen, Präventionsantworten und Schulungen der Fachleute gefördert werden.

Sammlung von Empfehlungen zu Gewalt gegen Kinder im Wortlaut

Sammlung von Empfehlungen auf Universal Human Rights Index

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61