Update: 10.09.2018

Länderinformation: Menschenrechte in Argentinien

Hier finden Sie eine Kurzinformation zur Menschenrechtssituation im Land sowie eine Reihe von erstklassigen Suchhilfen für eigene Recherchen. Die nachstehenden Informationen vermitteln einen ersten Überblick über wichtige Menschenrechtsprobleme in Argentinien; sie erheben keinen Anspruch auf Genauigkeit oder Vollständigkeit.

Kurzinformation zur Menschenrechtslage

Die grössten Menschenrechtsprobleme in Argentinien betreffen Folter durch Polizeikräfte, willkürliche Verhaftungen, schlechte Haftbedingungen und übermässig lange Gerichtsverfahren. Zudem ist die Unabhängigkeit der Justiz nicht gewährleistet. Berichte über Folter und Misshandlungen werden von den Behörden kaum wirksam untersucht. Frauen leiden häufig unter Gewalt. Schwangerschaftsabbrüche sind nur unter bestimmten eng definierten Voraussetzungen legal und die Wahrnehmung sexueller und reproduktiver Rechte wird zunehmend kriminalisiert. Zudem wird von Kindsmissbrauch und Kinderarbeit sowie Menschenhandel berichtet. Obwohl die Landrechte der indigenen Bevölkerung in der Verfassung verankert sind, werden diese weiterhin beschnitten. Antisemitismus und Korruption sind ebenfalls ein Problem. Die Rechte auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit werden durch unverhältmässige Polizeieigewalt und willkürliche Festnahmen geschmälert. Die Freiheitsrechte von Migranten/-innen werden zunehmend eingeschränkt. Die Parlamentswahlen 2013 sowie die Präsidentschaftswahlen 2011 und 2015 wurden von Beobachtern als frei und fair bezeichnet.

Die Aufarbeitung der Verbrechen während der Militärherrschaft (1976-83) macht Fortschritte. Im Juli 2017 traf das Bundesgericht von Mendoza eine historische Entscheidung. Es verurteilte vier ehemalige Justizmitarbeiter zu lebenslanger Haft und schloss sie von der Bekleidung öffentlicher Ämter aus, weil sie während der Militärherrschaft an Verbrechen gegen die Menschlichkeit beteiligt gewesen waren.

(Stand vom September 2018. Quellen: Amnesty International, Human Rights Watch, US State Dep.)

Die besten Links für Recherchen

Sammlungen von Länderberichten zu Argentinien

  • Argentinien auf ecoi.net
    Gesammelte Berichte in Deutsch oder Englisch von diversen Quellen zur Menschenrechtslage im Land, mit Link zu Länderkurzinfos.
  • Argentinien auf unhcr.org
    Gesammelte Berichte in Englisch von diversen Quellen zur Menschenrechtslage im Land

Länderberichte von einzelnen Organisationen oder Institutionen

Ratings / Ranglisten / Indexe

  • Argentinien bei Reporter ohne Grenzen
    Argentinien belegt Rang 52 vop 180 in der Rangliste der Pressefreiheit 2018. Für Meldungen zur Pressefreiheit in Argentinien siehe die verlinkte Website in Deutsch.
  • Argentinien bei Transparency International
    Resultatübersicht der aktuellsten Erhebungen zur Korruption in Argentinien, Informationen in Englisch.
  • Argentinien im Human Development Index
    Argentinien belegt Rang 45 im Entwicklungsindex 2016, der vom UNO-Entwicklungsprogramm publiziert wird, Informationen in Englisch.
  • Argentinien im Rule of Law Index
    Argentinien belegt im Jahre 2018 Rang 25 (von 113) in der Sparte «Fundamental Rights». Für weitere Faktoren der Rechtsstaatlichkeit in Argentinien vgl. die verlinkte Website (Informationen in Englisch).

Sonstiges

  • El Defensor del Pueblo de la Nación
    Website der nationalen Menschenrechtsinstitution von Argentinien, in Spanisch. Die Institution ist von der UNO akkreditiert und trägt den A-Status.
  • Reisehinweis Argentinien
    Informationen auf der Website des Schweizer Aussendepartementes (EDA), in Deutsch
  • Argentinien bei fairunterwegs
    Unabhängiges, nicht gewinnorientiertes Reiseportal, ohne Reisewerbung dafür mit einem Fokus auf konkrete Handlungsmöglichkeiten für einen fairen Umgang mit Mensch und Natur auf Reisen.

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61