ACAT gegen Straflosigkeit in der Zentralafrikanischen Republik

Jedes Jahr zu Karfreitag führt die Aktion der Christen für die Abschaffung von Folter (ACAT) eine Kampagne im Gedenken an die Leiden des gefolterten und getöteten Christus durch. Dieses Jahr beschäftigt sich die Kampagne mit der Straflosigkeit, die in der Zentralafrikanischen Republik (RCA) herrscht. In dem Land wurden 2002 gravierende Menschenrechtsverletzungen wie systematische Vergewaltigungen, Folter und aussergerichtlichen Hinrichtungen. Die Verantwortlichen für diese Verletzungen wurden bis heute nicht zur Verantwortung gezogen. In ihrer Kampagne möchte ACAT auf diese Ungerechtigkeit aufmerksam machen und mit einer Petition an den Präsidenten der RCA die Rechte der Opfer einfordern. 

20.03.2007