Ziegler: «Hunger tötet täglich 100'000 Menschen»

Der Hunger töte weit mehr Menschen als jeder gegenwärtig geführte Krieg oder Terroranschläge. Dies schreibt Jean Ziegler, UNO-Berichterstatter für das Recht auf Nahrung in einem Bericht, den er am 27. Oktober der UNO-Generalversammlung in New York vorlegen wird. Gemäss Ziegler sterben täglich 100'000 Menschen wegen fehlender Nahrung. Es sei eine Schande, dass im Jahr 2004, jede Sekunde ein Kind unter fünf Jahren an den Folgen des Hungers sterbe, sagte Ziegler an einer Medienkonferenz in Genf.

Im Jahr 2004 litten gemäss Ziegler 842 Millionen Menschen an chronischer Unterernährung. Die Tendenz ist steigend: Vor zwei Jahren waren es noch 826 Millionen Menschen gewesen.

20.10.2004