Argumente für eine internationale Wasserkonvention

Die Arbeitsgemeinschaft Swissaid, Fastenopfer, Brot für alle, Helvetas, Caritas und Heks hat eine zwölfseitige Broschüre zum Thema Wasserkonvention veröffentlicht. Die Wasserspezialistin der Arbeitsgemeinschaft, Rosmarie Bär, zeichnet darin u.a. nach, warum es eine internationale Wasserkonvention als verbindliches Rechtsinstrument braucht.

Die Arbeitsgemeinschaft der Hilfswerke lobbyiert auf nationaler und internationaler Ebene für eine völkerrechtlich verbindliche Wasserkonvention. Diese soll allen Mensch das Recht auf sauberes Trinkwasser garantieren und Wasser als öffentliches Gut vor dem Zugriff der Konzerne schützen.

Aus Anlass des internationalen Tages des Wassers vom 22. März fordert die Arbeitsgemeinschaft der Hilfswerke den Bundesrat auf, sich für eine verbindliche internationale Wasserkonvention einzusetzen. Sie soll den Zugang aller zu sauberem Trinkwasser als Menschenrecht garantieren und Wasser als öffentliches Gut schützen.

14.04.2004