Rassistisches Profiling - Situation in der Schweiz


Rassistisches Profiling in der Schweiz - Stand der Diskussion und Beispiele

In der schweizerischen Öffentlichkeit hat das rassistische Profiling in den letzten Jahren deutlich an Aufmerksamkeit gewonnen: Berichte von Nichtregierungsorganisationen, Medienberichte, erste wissenschaftliche Abhandlungen und politische Auseinandersetzungen sind der Beweis dafür. Erste...


Rassistisches Profiling: Rechtliche Ausgangslage in der Schweiz

In der Schweiz gibt es weder eine Gerichtspraxis zum rassistischem Profiling noch existieren explizite Verbote für dessen Anwendung. Internationale Verpflichtungen Die völkerrechtlichen Vorgaben sind im Rahmen der Auslegung des schweizerischen Verfassungs- und Gesetzesrecht gemäss...


Rassistisches Profiling wegen Verdachts auf illegalen Aufenthalt

Kontrollen durch die kantonalen Polizeikorps und das Grenzwachkorps Art. 9 des Ausländergesetzes (AuG) besagt, dass die Kantone auf ihrem Hoheitsgebiet die Personenkontrolle im Rahmen der Grenzkontrolle ausüben. Die Fahndung nach Personen, die sich illegal in der Schweiz aufhalten,...


Rassistisches Profiling gegenüber mutmasslichen Drogendealern

Als zweiter wichtiger Anwendungsbereich steht die Kontrolle von mutmasslichen Drogendealern im Fokus der Debatte um rassistisches Profiling in der Schweiz. Der Verdacht, mit Drogen zu handeln, kann für die betroffene Person sehr unangenehme Konsequenzen haben. Dazu gehört etwa die...


Betroffene und Experten/-innen gegen rassistisches Profiling

In den letzten Jahren gab es immer wieder Organisationen und Zusammenschlüsse, die in verschiedener Art auf das Problem des rassistischen Profilings aufmerksam gemacht und namentlich in den Städten Zürich und Bern Initiativen zur Bekämpfung des Phänomens gestartet haben....


Rassistisches Profiling: Praktiken und Haltung der Polizei

Relevante Praktiken Folgende polizeiliche Aktivitäten sind in der Schweiz im Hinblick auf rassistisches Profiling besonders relevant: Ausweiskontrollen, Personenkontrollen und Durchsuchungen auf der Strasse, Mitnahme auf die Wache mit anschliessender Leibesvisitation und Abnahme von...


Rassistisches Profiling: Stellungnahmen der Polizeikorps

Im Rahmen der Recherchearbeiten zum Themendossier «Rassistisches Profiling» hat humanrights.ch eine Umfrage bei einigen ausgewählten kantonalen Polizeikorps zur Praxis der Personenkontrollen durchgeführt. In den folgenden Abschnitten werden die wichtigsten Aussagen...


Rassistisches Profiling in der Polizeiausbildung

Grundausbildung Das vom Schweizerischen Polizei-Institut erarbeitete interkantonale Lehrmittel «Ethik & Menschenrechte» gehört neben drei weiteren Fächern (Polizeieinsatz, Community Policing, Polizeipsychologie) zum Pflicht- und Prüfungsstoff in der Grundausbildung...


Empfehlungen Internationaler Organe

Empfehlungen internationaler Organe Die Empfehlungen verschiedener internationaler Menschenrechtsgremien an die Schweiz zielen hauptsächlich auf politisch gesetzte institutionelle Strukturen wie etwa rechtliche Rahmenbedingungen, fehlende Beschwerdemechanismen oder die fehlende...


Rassistisches Profiling: Positive Entwicklungen in einzelnen Kantonen

Kanton Zürich Die Ombudsstelle des Kantons Zürich illustrierte die Problematik des rassistischen Profilings in ihren Jahresberichten 2010 und 2014 mit verschiedenen Fallbeispielen und initiierte Gespräche mit der Stadtpolizei Zürich. In der Strategie des Polizeidepartements ist...


Rassistisches Profiling: Empfehlungen und Forderungen

Aus dem vorliegenden Themendossier ergeben sich folgende Forderungen, deren Realisierung teilweise Gesetzesänderungen oder institutionelle Änderungen auf der Ebene der einzelnen Polizeikorps voraussetzen: Auf die Personenkontrollen bezogene Massnahmen: Verdachtsunabhängige...

© humanrights.ch / MERS - Hallerstr. 23 - CH-3012 Bern - Tel. +41 31 302 01 61